Club Italia bleibt abgeschlagen das Schlusslicht der Berlin-Liga

ClubItalia5 WebWestend. Die Moral bei den Spielern vom Club Italia ist intakt. Das sah man wieder am Sonntag, 2. Dezember bei der 2:5 (1:2)-Niederlage im Duell mit dem 1. FC Wilmersdorf. Und doch bleibt das Team aus dem Westend abgeschlagenes Schlusslicht der Berlin-Liga.
„Bis zum 2:3 war auch heute vieles in unserem Spiel absolut in Ordnung“, analysierte Italia-Coach Dragan Kostic kurz nach Spielschluss. „Was Einstellung und Moral angeht, kann ich wirklich niemandem meiner Spieler einen Vorwurf machen.“ Ganz im Gegenteil: Stellenweise knüpfte der Aufsteiger, der sage und schreibe auf 15 verletzte Spieler verzichten muss, an die guten Leistungen der Vorwoche an, als man dem Spitzenreiter BSV Hürtürkel ein 2:2-Remis abtrotzen konnte. So zeigte man sich auch nach der schnellen 2:0-Führung für den 1. FC alles andere als demoralisiert und kam durch Tore von Christopher Stosno und Lenny Canalis-Wandel zurück in die Partie. „Uns ist es heute im Gegensatz zum Hürtürkel-Spiel nicht gelungen, die Räume eng zu machen. Und wenn dann noch die individuellen Fehler dazu kommen – wie vor dem 2:3 von meinem erfahrensten Spieler Christian Oberreuter – dann haben wir in so einer Partie keine Chance, etwas mitzunehmen.“ Efräim Gakpeto, der zwei Mal traf, Timo Bruckmann, Dennis Arndt und Maximilian Pergl sicherten dem 1. FC Wilmersdorf den letztlich verdienten Erfolg. Zu allem Überfluss musste Italia-Spieler Dennis Hoffmann nach einem Zusammenprall mit Gakpeto mit einer klaffenden, stark blutenden Kopfwunde in ein Krankenhaus gebracht und dort behandelt werden.

1. FC Wilmersdorf beendet Hinrunde der Berlin-Liga mit einem wichtigen Erfolg

Wilmersdorf. Der 1. FC Wilmersdorf hat die Hinrunde der Berlin-Liga mit einem Sieg abgeschlossen und sich damit Luft im 1.FCWilmersdorf-Italia4 WebTabellenkeller verschafft. Bei teilweise dichtem Schneetreiben besiegte die Truppe vom Schoelerpark am Sonntag, 2. Dezember den Club Italia deutlich mit 5:2 (2:1).
„Ich freue mich über diesen Sieg, weil wir streckenweise guten Fußball gespielt haben und darüber hinaus den Abstand zu den Abstiegsrängen auf zehn Punkte ausbauen konnten“, erklärte Wilmersdorfs Trainer Michael Michels nach der Partie. Nach nur 15 Minuten hatte der 1. FC bereits mit 2:0 vorn gelegen, hatte den Gegner und das Spiel absolut im Griff. „Zu diesem Zeitpunkt hätte ich im Traum nicht daran gedacht, dass wir das noch einmal aus der Hand geben könnten.“ Doch ein grober Schnitzer von Yannis Steinert brachte das Tabellenschlusslicht vom Club Italia zurück ins Spiel. Kurz vor und kurz nach der Pause hatten die Gastgeber gute Chancen zum 3:1, die aber nicht genutzt wurden. Und nach einem Eckball für Italia fiel – wie aus heiterem Himmel – dann der Ausgleich. „In diesem Moment hatte ich kurzzeitig tatsächlich Zweifel daran, ob wir dieses Spiel noch gewinnen können“, war Michels erfrischend ehrlich.

Füchse gewinnen erstmals zwei Spiele in Folge

FuechseBerlin4 WebReinickendorf. Die Fußballer der Füchse Berlin haben in der laufenden Spielzeit der Berlin-Liga erstmals zwei Partien in Folge gewonnen: Dem 3:2-Auswärtserfolg beim 1. FC Wilmersdorf folgte nur sieben Tage später ein 2:1-Heimsieg über den TuS Makkabi.
„Die Jungs begreifen allmählich, was ihr neuer Trainer von ihnen will“, erklärte Füchse-Coach Torsten Lindhammer nach dem verdienten Erfolg gegen Makkabi auf der Sportanlage am Freiheitsweg am 25. November. „Es ist immer schwierig, wenn ein neuer Trainer kommt. Doch langsam trägt unsere gemeinsame Arbeit Früchte.“ Lindhammer war vor der Saison vom Frohnauer SC, wo er als A-Junioren-Coach aktiv war, zu den Füchsen gewechselt. „Wir spielen mittlerweile diszipliniert, lassen hinten wenig zu und agieren schnell nach vorn.“

TuS Makkabi unterliegt den Füchsen Berlin

Charlottenburg. Die Fußballer vom TuS Makkabi haben am 16. Spieltag der Berlin-Liga das Gastspiel bei den Füchsen Berlin mit TuSMakkabi3 Web1:2 (0:1) verloren. Der Aufsteiger spielte auf der Sportanlage am Freiheitsweg am Sonntag, 25. November keine gute Partie, hätte beinahe aber dennoch einen Punkt aus dem Berliner Norden entführt. Doch Noel Joao scheiterte in der Nachspielzeit freistehend an Füchse-Torwart Adnan Soysal. „In der ersten Halbzeit hatten wir überhaupt keine Bindung oder Einstellung zum Spiel und sind nicht in die Zweikämpfe gekommen“, analysierte Makkabi-Coach Claudio Offenberg unmittelbar nach Spielschluss. „Die Füchse waren griffiger und haben verdient geführt. Kurioserweise sind wir erst besser geworden, als wir 0:2 zurück lagen und einen Spieler weniger auf dem Platz hatten.“

U16 Basketballer wollen weiterhin Bundesliga spielen

Basketball1 TeamNord WebReinickendorf. Die männliche U16 vom Team Berlin Nord, ein Zusammenschluss Nordberliner Basketballklubs, bei denen das Gros der Spieler vom VfB Hermsdorf gestellt wird, hat die ersten vier Spiele in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) Nordost verloren. Und doch ist ihr Trainer Jacob Gohlisch zuversichtlich, dass das erklärte Saisonziel, der Klassenerhalt, doch noch erreicht werden kann. „Wir haben gegen den TuS Lichterfelde, immerhin ein Topteam der Liga, lange Zeit sehr gut mitgehalten“, erinnert sich der Coach. „Und unsere beiden Auftaktpartien gegen Braunschweig und den DBV Charlottenburg haben wir nur knapp und noch dazu sehr unglücklich verloren.“ Lediglich im letzten Heimspiel in der Sporthalle Wiesenstraße am 10. November boten die Nachwuchs-Basketballer eine Leistung, die definitiv nicht Bundesliga tauglich war: Gegen ALBA Berlin musste sich das Team Berlin Nord deutlich mit 35:80 geschlagen geben.