16 Fußballteams streiten um den Pokal des Bezirksbürgermeisters

Charlottenburg-Wilmersdorf. Zum mittlerweile 12. Mal wird in diesen Tagen wieder der Fußball-Bezirkspokal ausgespielt. Von BezirkspokalCh W1 WebMittwoch, 17. Juli bis Sonntag, 28. Juli treten 16 Mannschaften an, um sich den Wanderpokal des Bezirksbürgermeisters Reinhard Naumann zu sichern.
Zu den Favoriten zählen auch in diesem Jahr wieder die Berlin-Ligisten TuS Makkabi, der als Titelverteidiger ins Rennen geht, der Berliner SC und der 1. FC Wilmersdorf. Außenseiterchancen haben die Landesligisten CFC Hertha 06 und der SC Charlottenburg. Entscheidend wird sein, ob die Teams in Bestbesetzung auflaufen werden und wollen. Zum einen wird den Trainern der eine oder andere Urlauber fehlen – zum anderen stellt sich auch in diesem Jahr wieder die Frage, wie ernst der Bezirkspokal von den einzelnen Teams genommen wird. Insbesondere die Duelle mit den Mannschaften aus der gleichen Spielklasse können eine gute und ernsthafte Vorbereitung auf die neue Spielzeit bedeuten. Andererseits haben einzelne Teams in den letzten Jahren die Saisonvorbereitung häufiger auch dazu genutzt, sich mit höher klassigen Klubs in Testspielen zu duellieren. Zum Bezirkspokal traten dann entweder die A-Junioren oder aber Reserveteams des jeweiligen Vereins an.


Die Vorrunde des diesjährigen Bezirkspokals wird in vier Gruppen mit jeweils vier Teams absolviert. In Gruppe A treffen die ewigen Rivalen Berliner SC und 1. FC Wilmersdorf aufeinander. Das Feld komplettieren der Club Italia und der FC Grunewald. In Gruppe B spielen der SC Charlottenburg, Brandenburg 03, der CSV Olympia und Hellas-Nordwest. In der Gruppe C duellieren sich TuS Makkabi, Hertha 06, der Berliner SV 92 und die Sportfreunde Charlottenburg-Wilmersdorf, die in diesen Tagen in zehnjähriges Jubiläum feiern durften. Und in der Gruppe D treffen die SG Eichkamp-Rupenhorn, die ihr 40-jähriges Bestehen feiern, sowie die zweiten Mannschaften vom FC Grunewald, von Hertha 06 und vom Berliner SC aufeinander. Die jeweils beiden Gruppenersten erreichen das Viertelfinale, das ab Mittwoch, 24. Juli dann ausschließlich auf dem Platz des Ausrichters SG Eichkamp-Rupenhorn, Hans-Rosenthal-Sportanlage am Kühlen Weg, ausgerichtet wird.