1. FC Wilmersdorf unterliegt trotz sehr guter Leistung

Wilmersdorf. Der 1. FC Wilmersdorf hat am Sonntag, 19. Oktober trotz einer sehr guten Leistung gegen den Tabellenzweiten der 1.FCW1-TEBE WebBerlin-Liga Tennis Borussia mit 0:2 (0:1) verloren. Damit rutschte die Truppe um Trainer Michael Michels nach dem 10. Spieltag in der Tabelle auf Platz 15 ab.
„Wir haben heute trotz dieser Niederlage eine super Leistung gebracht“, erklärte Michels. „Leider haben wir diese vor zwei Wochen beim Tabellenletzten SC Gatow – wo wir ohne Einstellung gespielt haben – nicht gezeigt. Sonst hätten wir dort locker gewonnen“, konnte sich der Coach den Seitenhieb auf die äußerst schwache Vorstellung seiner Mannschaft am letzten Spieltag beim bis dahin punktlosen Schlusslicht allerdings nicht verkneifen.
Die Wilmersdorfer zeigten sich fußballerisch und kämpferisch gegen TeBe nahezu über die komplette Spielzeit auf Augenhöhe, erspielten sich einige mitunter sehr gute Möglichkeiten und waren unter dem Strich gegen den großen Favoriten aus Charlottenburg alles andere als chancenlos. „Wir hatten zwei hochkarätige Chancen, die TeBes Schlussmann Michael Hinz großartig gehalten hat“, ärgerte sich Michels. „Tennis Borussia hat ein außergewöhnliches Team und spielt eigentlich in einer anderen Liga. Aber wir haben toll dagegen gehalten. Und mit dem notwendigen Quäntchen Glück können wir hier und heute auch einen Punkt mitnehmen.“ In der Tabelle liegen die Mannen vom Volkspark nach zwei Siegen, drei Remis und fünf Niederlagen mit neun Punkten dicht vor den Abstiegsrängen, die zurzeit vom TSV Rudow (7 Punkte), dem Nordberliner SC (7) und dem SC Gatow (3) belegt werden. Am Saisonziel, dem Klassenerhalt, hat sich bei den Rot-Schwarzen natürlich nichts geändert – vor allem, weil nach knapp einem Drittel der Saison die halbe Liga ihren Blick nach unten richten sollte: Ab Platz zehn, der zurzeit vom VfB Hermsdorf (12 Punkte) belegt wird, heißt die Devise bei allen Teams: Bloß nicht absteigen!

Tennis Borussia gewinnt und bleibt Tasmania auf den Fersen

Charlottenburg. Tennis Borussia Berlin hat am 10. Spieltag der Berlin-Liga das Gastspiel beim 1. FC Wilmersdorf mit 2:0 (1:0) TEBE-1.FCW Webgewonnen und bleibt dem Spitzenreiter SV Tasmania punktgleich auf den Fersen.
Die Tore für die Truppe um Trainer Daniel Volbert in der Partie im Volkspark Wilmersdorf am Sonntag, 19. Oktober erzielten Ramy Raychouni und Michael Fuß. Zwar hatten die Veilchen noch weitere gute Möglichkeiten. Doch der Außenseiter aus Wilmersdorf wehrte sich nach Kräften, lieferte kämpferisch eine Top-Leistung ab und hatte auch die eine oder andere gute Möglichkeit. Speziell nach dem Treffer zum 2:0 nach knapp einer Stunde, spätestens aber in der Schlussphase, agierte TeBe ein wenig nachlässig und gestattete es den Wilmersdorfern, noch einmal aufzukommen. Doch Schlussmann Michael Hinz war an diesem Tag nicht zu überwinden und verhinderte, dass die Partie durch einen möglichen Anschlusstreffer der Gastgeber am Ende noch einmal unnötig spannend geworden wäre.

Und dennoch überwintern die Hockey-Damen vom TC Blau Weiss an der Tabellenspitze

BW Frauen4 WebWilmersdorf. Die Hockey-Damen vom TC Blau Weiss Berlin haben auch die letzten beiden Spiele in diesem Jahr gewonnen und überwintern in der Regionalliga Ost auf Platz eins.
Dem 4:3-Erfolg am Sonnabend, 11. Oktober im Spitzenspiel gegen den Osternienburger HC folgte 27 Stunden später vor den heimischen Fans auf der Anlage an der Waldmeisterstraße ein 3:1-Sieg über den Steglitzer TK.
„Im Spiel gegen Osternienburg haben wir eine richtig gute Leistung gezeigt“, freute sich Blau Weiss-Coach Alf Fistler. „Gegen Steglitz, obwohl Tabellenvorletzter, war es dann das erwartet schwere Spiel. Denn nach der hervorragenden Partie des Vortages war das Risiko groß, mental in ein Loch zu fallen. Richtig guten Teams passiert das nicht. Uns ist es aber passiert. Und das zeigt uns: Ganz so weit sind wir noch nicht.“

BFC Alemannia steht schon wieder im Tabellenkeller

Reinickendorf. Der Traditionsklub BFC Alemannia 1890 steht nach seinem Abstieg aus der Fußball-Landesliga nach sieben BFCAl3 WebSpieltagen auch in der Bezirksliga schon wieder im Tabellenkeller.
Zwei Unentschieden und fünf Niederlagen sind die ernüchternde Bilanz der Truppe von der Kienhorststraße. Besonders bitter war die unglaubliche 4:14-Klatsche am 4. Spieltag gegen den 1. FC Schöneberg. Allein dieses Ergebnis, 14 (!) Gegentore in 90 Minuten, aber auch der bisherige Saisonverlauf lassen nichts Gutes für diese Spielzeit vermuten. Das Schlimmste, das dem Traditionsklub, der im nächsten Jahr sein 125-jähriges Jubiläum „feiern“ wird, passieren könnte, wäre ein erneuter Abstieg – die Kreisliga A, gleichbedeutend mit der totalen Bedeutungslosigkeit im Berliner Fußball.
Erstaunlicherweise ließ der letzte Auftritt der Alemannen, die 0:7-Niederlage im Berliner Pilsner-Pokal am Sonntag, 12. Oktober beim Oberligisten BSV Hürtürkel, diese Rückschlüsse nicht zu.

SV Tasmania legt tollen Saisonstart hin – Tennis Borussia in Lauerstellung

TAS Maass WebNeukölln. Die Fußballer vom SV Tasmania haben in der Berlin-Liga, der höchsten Spielklasse der Hauptstadt, einen großartigen Saisonstart hingelegt und liegen nach dem 9. Spieltag an der Tabellenspitze.
Sieben Siege und zwei Remis stehen bis dato für die Truppe aus dem Werner-Seelenbinder-Sportpark zu Buche. Die Konkurrenz ist sich sicher, dass Aufstieg und Meisterschaft in einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der Truppe aus dem Norden Neuköllns und Tennis Borussia Berlin entschieden werden. Und auch die Verantwortlichen bei Tasmania selbst, die ursprünglich das Saisonziel ausgegeben hatten, zwischen Platz drei und fünf zu landen, glauben bereits jetzt an ein Duell der Traditionsvereine: „Ich hatte zu Beginn der Saison gedacht, dass auch Mannschaften wie Altglienicke, Mahlsdorf und der starke Aufsteiger Hertha 06 ganz vorn mitmischen und auf Augenhöhe sein werden“, sagt Tasmanias langjähriger Vorsitzender Detlef Wilde.