Aufsteiger CFC Hertha 06 bleibt weiterhin ungeschlagen

Charlottenburg. Die Fußballer vom CFC Hertha 06 bleiben nach ihrem Aufstieg in die Berlin-Liga, die höchste Spielklasse der CFC-1.FCW4 WebHauptstadt, weiter ungeschlagen. Doch die Partie beim 1. FC Wilmersdorf, die am Sonntag, 17. August im Volkspark 1:1 (1:1) endete, hätte die Mannschaft um Trainer Murat Tik eigentlich gewinnen müssen.
„Wir hätten die drei Punkte schon sehr gern mit nach Hause genommen“, erklärte der Coach kurz nach dem Schlusspfiff ohne Umschweife. „Wir haben das Spiel beherrscht, uns gute Tormöglichkeiten erspielt, kaum Chancen des Gegners zugelassen und nur durch einen Sonntagsschuss einen Gegentreffer kassiert.“ Einziges Manko der Charlottenburger war die Abschlussschwäche. „Da müssen wir einfach konzentrierter zu Werke gehen“, forderte der Coach. Zwar merke man seinen Spielern in der einen oder anderen Situation – auch vor dem gegnerischen Tor – noch eine gewisse Nervosität an, die unter Umständen mit dem höheren sportlichen Niveau der Berlin-Liga und den damit verbundenen gestiegenen Erwartungen an den Aufsteiger zu erklären seien. Tik dazu: „Die Berlin-Liga ist eine andere Welt. Meine Jungs sind aber erfahren genug, dass sie damit eigentlich klarkommen sollten.“

16. Mercedes-Benz-Halbmarathon führt erneut quer durch den Bezirk

Reinickendorf. Am Sonntag, 31. August gehören große Teile des Bezirks wieder einmal den Langstreckenläufern: Punkt 9 Uhr fällt Halbmarathon1 Webder Startschuss für den traditionellen Mercedes-Benz-Halbmarathon. 20 Minuten später gehen die 10-Kilometer-Läufer auf ihre Strecke. Der Veranstalter rechnet erneut mit knapp 2000 Teilnehmern.
Zum mittlerweile 16. Mal richten der VfL Tegel, der VfB Hermsdorf und der Ruder-Club Tegel diese – nach dem Berlin-Marathon – bedeutendste Laufveranstaltung der Hauptstadt aus. Erstmals wird in diesem Jahr für die Sechs- bis Zehnjährigen auch ein Mini-Marathon über 2,3 Kilometer angeboten. Der Startschuss für diesen Lauf erfolgt um 9:30 Uhr. 160 ehrenamtliche Helfer werden – unter anderem an einer der sechs Verpflegungsstellen – für einen reibungslosen Ablauf sorgen.
Der Halbmarathon dient vielen Läufern traditionell als idealer Formcheck und Generalprobe für den Berlin-Marathon, der am 28. September ausgerichtet wird.

Berliner SC startet mit Remis gegen Aufsteiger in die Saison

Wilmersdorf. Die Fußballer vom Berliner SC sind mit einem 1:1 (1:1)-Remis gegen Aufsteiger BFC Dynamo II in die neue Saison BSC-BFC3 Webder Berlin-Liga gestartet.
Der BSC hatte am Sonntag, 10. August auf dem heimischen Sportplatz an der Hubertusallee deutlich mehr Ballbesitz und auch Spielanteile als der Gast aus Hohenschönhausen, wirkte im Spiel nach vorn aber zu großen Teilen noch sehr umständlich. Kein Wunder – immerhin setzte Coach Martin Krüger vier neue Spieler ein. Entsprechend müssen sich die Mechanismen im Zusammenspiel in den nächsten Wochen und Monaten noch entwickeln. Dabei waren die Gäste, die in der zurückliegenden Saison die Landesliga dominiert und souverän die Meisterschaft gefeiert hatten, durch einen Treffer von Robert Lorenz nach nur zehn Minuten sogar in Führung gegangen. Doch Lucas Jokisch besorgte für den BSC kurz vor dem Pausenpfiff (43. Minute) das 1:1, das gleichsam den Endstand bedeutete. Wenn die Wilmersdorfer im zweiten Durchgang gefährlich wurden, so geschah dies zumeist nach Standardsituationen oder durch Fernschüsse.

Wittenauer SC Concordia setzt auf Kontinuität

Wittenau. Am Sonntag, 17. August beginnt die neue Saison in der Fußball-Landesliga. Und während viele Klubs zahlreiche Spieler Madsack1 Webverpflichtet haben oder abgeben mussten, geht man beim Wittenauer SC Concordia nahezu unverändert in die neue Spielzeit.
„Man muss nicht in jedem Jahr zehn neue Spieler verpflichten“, erklärt der erste Vorsitzende Holger Seidel. „Außerdem wollte unser Trainer Karsten Steffan die Truppe so zusammenbehalten. Und das ist uns im Großen und Ganzen auch gelungen.“ Schlussmann Dennis Nöske zog es zu den Füchsen Berlin. Dafür konnten die Wittenauer Björn Heck von Concordia Britz für das Tor verpflichten. Der 35-jährige Angreifer Ronny Hübner hat seine Karriere im Herrenbereich beendet und wird künftig nur noch für die Senioren des Wittenauer SC auf Torejagd gehen. Mittelfeldspieler Florian Schröder muss aufgrund permanenter Beschwerden im Hüftbereich die Fußballschuhe – zumindest vorübergehend – an den Nagel hängen. „Er bleibt aber passives Mitglied. Und vielleicht tritt in den nächsten Monaten eine Verbesserung ein, so dass er wieder spielen kann. Dieser Verlust schmerzt uns aber natürlich sehr.“

Tennis Borussia geht als Mitfavorit in die neue Saison

Charlottenburg. Wenn am Freitag, 8. August die neue Saison in der Berlin-Liga beginnen wird, dann gehen die Kicker von Tennis Hendschke WebBorussia Berlin als Mitfavorit auf die Meisterschaft und den Aufstieg in die Oberliga ins Rennen. Davon sind Fachleute und die Konkurrenz überzeugt.
Aber auch im Lager der Veilchen macht man keinen Hehl daraus, kurzfristig und nach mittlerweile dreijähriger Abstinenz in die Oberliga zurückkehren zu wollen. Topfavorit auf den Titel ist aber der SV Tasmania. Doch fragt man die Trainer der anderen Berlin-Ligisten, so werden immer wieder die VSG Altglienicke und Tennis Borussia als die Teams genannt, die der Truppe aus dem Norden Neuköllns am ehesten in die Suppe spucken könnten. Und da sich Altglienicke erst in diesem Sommer freiwillig aus der Oberliga zurückgezogen hatte, ist davon auszugehen, dass die Truppe aus Treptow-Köpenick im Fall eines sportlichen Wiederaufstiegs diesen Platz nicht einnehmen würde.
Grund zum Optimismus bei den Veilchen geben nicht zuletzt auch die guten Ergebnisse der Saisonvorbereitung: Lediglich das Spiel gegen den Oberligisten Union Fürstenwalde ging mit 0:2 verloren. Gegen den Regionalligisten und amtierenden Berliner Pokalsieger FC Viktoria konnte man sich sogar ein höchst respektables 0:0 erkämpfen. Und in den zehn anderen Vorbereitungspartien verließen die Lila-Weißen stets als Sieger den Platz. In den Vordergrund spielten sich dabei auch die beiden Neuzugänge Norbert Lemcke, der bereits von 2005 bis 2007 in der Oberliga für die Veilchen aktiv gewesen war, und Arafa El-Moghrabi, die vom TuS Sachsenhausen nach Berlin gewechselt waren.