SCC hält Anschluss im Tabellenkeller

Westend. Der SC Charlottenburg hat in der Berlin-Liga einen wichtigen Sieg eingefahren: Im Duell der Aufsteiger sicherte sich der SCC im heimischenUpmeier1 Web Mommsenstadion am Freitag, 4. Dezember einen 3:2 (3:1)-Erfolg über den BSV Al-Dersimspor.
Die Tore für die Charlottenburger erzielten Patrick Maykowski, Yannick Bauer und Shane Ogilvie noch vor der Pause. Für die Gäste aus Kreuzberg trafen Firat Karaduman zum zwischenzeitlichen 1:1 und Hüsejin Ali Kaloglu, der mit seinem Treffer zum 2:3 rund zehn Minuten vor Schluss den zweiten Saisonsieg des SCC noch einmal ernsthaft in Gefahr gebracht hatte. Durch diesen Erfolg am 15. Spieltag verharren die Schwarz-Weißen in der Tabelle mit acht mickerigen Pünktchen zwar auf dem 17. und damit vorletzten Tabellenplatz. Doch man schloss nicht nur zu Al-Dersimspor (neun Punkte) auf Rang 16 auf, sondern liegt nur noch einen Zähler hinter einem Nichtabstiegsrang zurück.
Damit durfte Interimscoach Nicolas Wolff gleichsam seinen ersten Erfolg als Trainer des SCC feiern.

Weltmeisterliche Karate-Kids aus dem Mewis Dojo

Charlottenburg. Drei Karateschüler aus der Kampfkunstschule Mewis Dojo haben bei der Weltmeisterschaft der World Kickboxing and Karate Union Karate Mewis WebEnde Oktober / Anfang November im spanischen Albir ganz groß abgeräumt: Der 13-jährige Viktor und der elfjährige Tyler setzten sich gegen starke internationale Konkurrenz durch und dürfen sich ab sofort Weltmeister nennen. Der elfjährige Bogdan unterlag in seinem Finale nur knapp und wurde Vizechampion. Doch im Dojo des dreifachen Weltmeisters Andre Mewis an der Franklinstraße 12 geht es um sehr viel mehr als nur den sportlichen Erfolg. „Es ist mir wichtig, etwas für die Schwächsten der Gesellschaft, unsere Kinder, zu tun“, erklärt Mewis seine Beweggründe, das Hauptaugenmerk auf das Kindertraining zu legen. Durch den Kampfsport werden Kinder nicht nur selbstbewusster und wüssten sich im Ernstfall zu verteidigen, ohne ihren Gegner zu verletzen. Mewis legt auch sehr großen Wert darauf, sie charakterlich zu schulen. Schlagworte wie Respekt, Aufmerksamkeit, Disziplin, Kontrolle und Mut spielen dabei eine wesentliche Rolle.

Lübarser Fußballerinnen empfangen SC Freiburg

Lübars. Am Mittwoch, 9. Dezember empfangen die Fußballerinnen vom 1. FC Lübars den Bundesligisten SC Freiburg im Viertelfinale des Wojtecki WebDFB-Pokals. Für die Berlinerinnen, die noch nie die Runde der letzten Acht erreicht hatten, ist diese Partie das absolute Highlight der bisherigen Saison. Aufgrund des zu erwartenden Zuschauerandrangs wird diese Partie im Mommsenstadion in Charlottenburg ausgetragen.
Der 1. FC Lübars, der in diesem Sommer die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Nord errungen und sich damit sportlich für die 1. Bundesliga qualifiziert, aus finanziellen Gesichtspunkten aber auf einen Aufstieg in die Eliteliga verzichtet hatte, geht als Außenseiter in diese Partie. Man wolle aber dennoch versuchen, das Unmögliche möglich zu machen, heißt es aus Kreisen der Nordberliner. Fakt ist: An einem richtig guten Tag hat der 1. FC Lübars, mit vier Siegen, zwei Remis und zwei Niederlagen in die neue Saison der 2. Bundesliga gestartet, durchaus das Zeug, den SC Freiburg zu schlagen. Die Damen aus dem Breisgau, die mit ihren aktuellen Nationalspielerinnen Torfrau Laura Benkarth, Mittelfeldspielerin Lina Magull und Angreiferin Lena Petermann anreisen werden, rangieren zurzeit im Tabellenmittelfeld der 1. Bundesliga.
Doch Achtung: Die junge und talentierte Truppe aus dem Süden der Republik hat in dieser Spielzeit dem amtierenden Champions League-Sieger 1. FFC Frankfurt eine 4:0-Abreibung verpasst. Und dem aktuellen DFB-Pokalsieger VfL Wolfsburg konnte man immerhin ein 2:2-Remis abtrotzen.

TC Blau Gold veranstaltet erneut Dancecamp für Einsteiger und Profis

Tegel. Auch in diesem Jahr veranstaltet der TC Blau Gold im VfL Tegel 1891 ein Dancecamp für Einsteiger und Profis. Am Sonnabend, 21. und Sonntag, Tanzen4 Web22. November werden insgesamt 14 Trainerinnen und Trainer allen Interessierten in 16 Workshops im Spiegelsaal in der Hatzfeldtallee 29 in die Geheimnisse und verschiedensten Themen des Tanzens einweihen. Es sind noch Plätze frei!
In diesem Jahr werden gleich zwei aus der Fernsehsendung „Let´s Dance“ bekannte „Promi-Trainer“ ihr herausragendes Talent unter Beweis stellen und weitergeben: Ekaterina Leonova, die auch schon im letzen Jahr mit dabei war, und Christian Polanc werden erstmals gemeinsam einen Workshop geben. Das Thema wird der Cha Cha Cha sein. Der 28-jährigen russischen Tänzerin und ausgebildeten Tanzpädagogin gelang im Jahr 2012 mit ihrem Tanzpartner Paul Lorenz mit dem Sieg beim World Cup in Malaysia der internationale Durchbruch.

BFC Alemannia 1890 feiert 125-jähriges Jubiläum

Reinickendorf. Am Montag, 2. November feiert der BFC Alemannia 1890 mit einem Festakt im Fontanehaus seinen 125-jährigen Geburtstag.125 Jahre2 Web
Der Traditionsklub, im Herzen des Bezirks in der Ollenhauer Straße 64E beheimatet, war vor 125 Jahren zunächst als SV Jugendlust 1890 Berlin gegründet und wenig später in BTuFC Alemannia 90 Berlin umbenannt worden. 1945 wurde der Verein auf Befehl der Besatzungsmächte aufgelöst, an seiner Stelle wurde die SG Prenzlauer Berg-West gegründet. Ab 1948 durfte wieder der alte Name Alemannia 90 Berlin angenommen werden.
Von Beginn an wurde im Klub mit großer Begeisterung dem runden Leder hinterher gejagt. Seit den 50er Jahren wird beim BFC auch gekegelt. 1982 kam dann noch die Tennisabteilung hinzu. In den 20er Jahren spielte der Verein in der damals erstklassigen Oberliga Berlin.