SG Hermsdorf-Waidmannslust bietet Handball für Flüchtlingskinder

Waidmannslust. Seit Juni bietet die SG Hermsdorf-Waidmannslust ein Handball-Training für Flüchtlingskinder an, die im ehemaligen Collège Voltaire Fluechtlinge2 Webuntergebracht sind.
„Die Flüchtlingskinder, die ja nur 200 Meter Luftlinie von hier entfernt wohnen, haben unseren Kindern beim Training zugeschaut und wollten unbedingt selber mitmachen“, berichtet die stellvertretende Abteilungsleiterin der SG, Bettina Strohscheer-Mies. „Wie das halt so ist: Kinder ziehen Kinder an. Und da lag es für uns eigentlich auf der Hand, hier auch ein Training für Flüchtlingskinder zu initiieren.“
Jeweils freitags pilgern nun rund 15 Mädchen und Jungen von sechs bis 16 Jahren in die kleine Sporthalle der Romain-Rolland-Oberschule, um für eineinhalb Stunden bei Handball und viel Spaß ihren Alltag zu vergessen. Zunächst war das Training von den langjährigen Vereinsmitgliedern, den jeweils achtzigjährigen Joachim Fronia und Erich Richter durchgeführt worden. „Die beiden haben keinen Moment gezögert und sich sofort bereit erklärt, das Training zu leiten.“

Fußballvereine spielen um die Krone des Bezirks

Reinickendorf. Am Sonntag, 19. Juli veranstaltet die AG Reinickendorfer Fußballvereine auf dem Sportplatz an der Göschenstraße bereits zum 17. Mal Bezirkspokal1 Webdie Bezirksmeisterschaft. Trotz der langjährigen Tradition hat es der Veranstalter in diesem Jahr zum ersten Mal geschafft, dass tatsächlich alle zwölf Fußballvereine des Bezirks, die ein Herrenteam haben, auch teilnehmen werden.
„Es waren alle Verantwortlichen sofort Feuer und Flamme, so dass die Zuschauer ein tolles Spektakel erleben werden“, freut sich Wolfgang Maaß, der 2. Vorsitzende der AG. Gespielt wird in zwei Gruppen mit jeweils sechs Mannschaften. Die besten beiden Teams jeder Gruppe spielen im Anschluss über Kreuz in zwei Halbfinalpartien die Finalisten aus, die dann den Turniersieger ermitteln werden.
Da die meisten Vereine des Bezirks in unterschiedlichen Spielklassen antreten, ist diese Veranstaltung für viele Spieler, aber auch Verantwortliche eine tolle Gelegenheit, alte Weggefährten wiederzutreffen. Schließlich waren unzählige Spieler, aber auch Trainer und Betreuer in ihrer Karriere schon einmal für mindestens einen anderen Klub aus dem Bezirk aktiv.

Souveräner Sieg über amtierenden Deutschen Meister

Schmargendorf. Die Kobra Ladies haben am Sonnabend, 4. Juli eine wahre Hitzeschlacht gewonnen: Auf dem Sportplatz an der Forckenbeckstraße Jana Becker Webtriumphierten die Berlinerinnen in der American Football Damen-Bundesliga mit 34:0 (28:0) über die Mülheim Shamrocks und nahmen damit eindrucksvoll Revanche für die Niederlage im Ladies Bowl, dem Finale um die Deutsche Meisterschaft, im Vorjahr und für die 0:34-Klatsche im Hinspiel am 6. Juni. „Wir haben aus der Hinspiel-Niederlage unsere Lehren gezogen, waren heute wesentlich besser aufgestellt und haben den deutlich effektiveren Football gespielt“, freute sich Headcoach Tom Balkow. Kobra Lady Susi Erdmann war mit drei Touch Downs einmal mehr maßgeblich am Erfolg beteiligt. Im Hinspiel hatte die Running Back noch gefehlt. So hob Coach Balkow die Bedeutung Susi Erdmanns für das Team hervor – nicht aber, ohne eine Lanze für jede andere Spielerin zu brechen: „Susi ist für uns eine ganz wichtige Spielerin – keine Frage. Sie gibt dem Team sehr viel Vertrauen. Aber trotz alledem habe ich 35 weitere Spielerinnen im Kader, die alle eine wichtige Rolle einnehmen, ihre Aufgaben erfüllen und damit zu unserem Erfolg beitragen.“

Club Bouliste veranstaltet „Großen Preis von Berlin“

Reinickendorf. Von Freitag, 10. bis Sonntag, 12. Juli veranstaltet der Club Bouliste de Berlin auf seiner Anlage an der Rue Doret 8 den „Großen Preis von Boule3 WebBerlin“, der weit über die Grenzen der Hauptstadt hinaus äußerst beliebt ist. Es haben unter anderem Akteure aus Frankreich, Belgien, Polen, Ukraine, Litauen, Spanien und sogar Madagaskar gemeldet.
Am Freitag beginnt das Turnier um 19 Uhr. Am Sonnabend und Sonntag jeweils um 9:30 Uhr. Der Eintritt an allen Tagen ist frei. Das Highlight ist zweifellos das Lizenz Masterturnier am Sonnabend, von dem es bundesweit insgesamt nur sechs gibt. Dann werden die besten Spieler national und international zu den Kugeln greifen. „Beim Masters geht es um Ranglistenpunkte. An diesem Tag wird bei uns richtig was abgehen“, freut sich der 1. Vorsitzende des Klubs, Rainer Lorenz, schon jetzt auf hochklassigen Boulesport. Für alle Nichtkenner zur Info: Ziel des Spiels ist es, mit den eigenen Kugeln möglichst nah an eine Zielkugel, das so genannte Schweinchen, zu gelangen. Die Zielkugel und die gegnerischen Kugeln können dabei auch weggeschossen werden.

Floorball erfreut sich nicht nur in Tegel immer größerer Beliebtheit

Tegel. Es ist mittlerweile sieben Jahren her, dass die ehemalige Eishockeyspielerin und –trainerin Michaela Hildebrandt an der Franz-Marc-Grundschule Floorball2 Webin Tegel eine Floorball-AG initiiert und ein Team gegründet hatte, das liebevoll Franz-Marc-Füchse genannt wurde. 2011 schlossen sich die Füchse der beim VfL Tegel neu gegründeten Floorball-Abteilung an, um am offiziellen Spielbetrieb des Floorball Verbandes Berlin-Brandenburg teilnehmen zu können. Mittlerweile spielen rund 35 Mädchen und Jungen beim VfL Tegel Floorball. Langsam wächst diese interessante Sportart aus ihren Kinderschuhen heraus.
In der Regional- und Verbandsliga der Herren sind es zehn Teams, die in Berlin am Spielbetrieb teilnehmen. Im Jugendbereich, der in vier Altersklassen von der U11 bis zu der U17 seine Meister ausspielt, sind es 15. Der VfL Tegel ist mit drei Teams, einer U11, einer U13 und einer U17, vertreten. „Die Entwicklung unseres Sports hier in Reinickendorf ist richtig gut“, freut sich die Initiatorin und Trainerin Michaela Hildebrandt, die im richtigen Leben den Hort der Franz-Marc-Grundschule leitet und koordiniert.