Hellas-Nordwest verliert Gastspiel beim Berliner SC

Charlottenburg Nord. Die Spielvereinigung Hellas-Nordwest hat am sechsten Spieltag der Berlin-Liga die Auswärtspartie beim Berliner SC deutlich mit 2:5 (1:2) verloren. Und dennoch ist man beim Hellas beim BSC WebAufsteiger mit dem Saisonstart nicht unzufrieden, obwohl ein paar Punkte mehr drin gewesen wären.
„Die Niederlage geht in Ordnung, auch wenn sie vielleicht um das eine oder andere Tor zu deutlich ausgefallen ist“, resümierte Hellas-Coach Kenan Arayici kurz nach der Partie auf dem Hubertus-Sportplatz am 16. September. „Wir haben es dem BSC aber zu leicht gemacht, hatten zu viele einfache Fehler in unserem Spiel und haben die Partie innerhalb von 15 Minuten aus der Hand gegeben.“ In der Tat: Nach dem Führungstreffer durch Ümit Cicek kassierten die Gäste zwischen der 41. und 54. Spielminute, also kurz vor und kurz nach dem Wechsel, vier Gegentreffer, die das Match zugunsten der Gastgeber kippen ließen: Maurice Peitz, Sascha Jahnke und Damantang Camara (2) brachten den BSC in dieser Phase in Front und Hellas auf die Verliererstraße.

Berliner SC setzt sich in Spitzengruppe fest

Grunewald. Der Berliner SC hat durch einen souveränen 5:2 (2:1)-Erfolg über die Spielvereinigung Hellas-Nordwest am 16. September den besten Saisonstart seit dem Aufstieg in die Berlin-Liga Rogoli BSC HellasWebim Jahr 2010 hingelegt und sich in der Spitzengruppe der Tabelle erst einmal festgesetzt.
Auf dem Sportplatz an der Hubertusallee hatte Ümit Cicek den Gast in Front geschossen, bevor Maurice Peitz (41. Minute) und Sascha Jahnke mit dem Pausenpfiff die Partie zugunsten des BSC drehten. Nach dem Wechsel kam dann die Zeit von Mittelstürmer Damantang Camara, der mit seinen drei Treffern den vierten Saisonsieg der Wilmersdorfer unter Dach und Fach brachte. Der Treffer zum zwischenzeitlichen 2:4 durch Kemal Akar für den Aufsteiger konnte letztlich am verdienten Erfolg des BSC nichts mehr ändern.
Mit vier Siegen, einem Remis und nur einer Niederlage belegt der Berliner SC zurzeit Platz drei und scheint in dieser Spielzeit tatsächlich das Zeug dazu zu haben, sich in der Spitzengruppe der Liga etablieren zu können. In jedem Fall ist man auf einem guten Weg, das von Coach Wolfgang Sandhowe ausgegebene Saisonziel, sich besser zu platzieren als in der Vorsaison, als man Platz neun belegte, zu erreichen.

Ex-Nationalspieler löst Cemal Yildiz ab

Westend. Thomas Brdaric ist neuer Trainer beim Fußball-Oberligisten Tennis Borussia Berlin. Der 42-jährige ehemalige Bundesliga-Profi und Nationalspieler löst Cemal Yildiz ab, mit dem TeBe die Zusammenarbeit nach nur drei Spieltagen der neuen Saison beendet hat.
Der Einstand für Thomas Brdaric war recht ordentlich: Mit einem 0:0 im Gepäck kehrten die Veilchen mir ihrem neuen Coach am 8. September die Heimreise aus Rathenow an. Das Remis beim Spitzenreiter und die vor allem gute Leistung der ersten Halbzeit machen Hoffnung auf mehr. Die Mannschaft scheint auf einem guten Weg.
Nach dem mäßigen Start in die neue Saison mit mageren drei Punkten aus drei Spielen und Tabellenplatz zwölf hatte der Vorstand reagiert und die Zusammenarbeit mit Cemal Yildiz beendet. „Es war eine Entscheidung, die uns nicht leicht gefallen, aber notwendig war“, begründete der Vorstandsvorsitzende Jens Redlich diesen Schritt. Da man noch am Anfang der Saison sei, gäbe es noch den Spielraum, zu reagieren. „Das Wohl des Vereins steht hier absolut im Vordergrund und wir sind verpflichtet, alle Weichen und Hebel umzulegen, damit wir das volle Potenzial der Mannschaft ausschöpfen können.“

CFC Hertha 06 mit bitterer 0:7-Klatsche

Charlottenburg. Der CFC Hertha 06 hat am 4. Spieltag der Fußball-Oberliga am 10. September eine empfindliche Heimpleite hinnehmen müssen: Auf dem Sportplatz an der Sömmeringstraße CFC1 BSued Webunterlag die Truppe um Coach Kemal Halat dem Brandenburger SC Süd überaus deutlich mit 0:7 (0:5).
„Die spielen heute wie ein Absteiger“, attestierten einige Besucher dem CFC bereits zur Halbzeit. Nach einer völlig indiskutablen Leistung stand es nach den ersten 45 Minuten bereits 0:5. Rene Goerisch, Niklas Jordanov, Enes Aydin, Bartosz Szymanski und Pascal Jan Wedemann hatten mit ihren Treffern dafür gesorgt, dass eine Hand voll Brandenburg-Fans ihre vermutlich beste Halbzeit-Pause seit Jahren hatten. Maximilian Gerlach und erneut Bartosz Szymanski besorgten den Endstand und ließen ihre Fans bierselig jubeln: „Nur noch Drei!“ Eine wahre Demütigung für die Gastgeber. Diese waren aber ohnehin in jeder Beziehung bedient: „Das geht ja gar nicht“, murmelte zum Beispiel Demircan Dikmen zu sich selbst, während er zur Ausführung eines Eckballs marschierte.

Floorball-Boom hält an – VfL Tegel lädt zum Renate Günther Stiftungscup

Tegel. Mit dem Renate Günther Stiftungscup 2017, der am Sonnabend, 23. September zum ersten Mal ausgerichtet wird, starten auch die Floorballer vom VfL Tegel in die neue Saison.Floorball1 Günther Cup Web
In der Sporthalle der Borsigwalder Grundschule an der Miraustraße 100 werden von 10.30 Uhr an Floorballteams der Altersklassen U9 und U11 aus Tegel, Rangsdorf und Potsdam miteinander die Schläger kreuzen. In einer Pause gegen 12.45 Uhr ist eine Vorführung der Cheerleaderkids vom VfL Tegel geplant. Bei der Siegerehrung um 15.45 Uhr werden die Medaillen und Pokale von der Namensgeberin Renate Günther persönlich überreicht. Die jeweils Erstplatzierten erhalten Wanderpokale. Wer drei Mal diesen Pokal gewinnt, darf ihn behalten. Der Eintritt ist frei.
Die Renate Günther Stiftung agiert unter dem Motto „Man lebt nur, wenn man für etwas lebt“.
Primär fördert die Stiftung Projekte der Altenhilfe, wobei Maßnahmen für Menschen, die an Alzheimer, Demenz oder anderen gerontopsychiatrischen Phänomenen erkrankt sind, im Vordergrund stehen. Gefördert werden ferner aber auch Selbsthilfegruppen, die der Altenpflege dienen sowie Selbsthilfegruppen für an Krebs erkrankte Menschen und Projekte der Jugendhilfe.