Flamingos Berlin erreichen Play Offs zur 1. Bundesliga

Märkisches Viertel. Die Baseballer der Berlin Flamingos haben am Sonntag, 20. August mit zwei Siegen im Hauptstadt-Derby gegen die Berlin Sluggers vorzeitig die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Nordost gewonnen und sich für die Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga qualifiziert.Mit diesem Meistertitel schreiben die Berlin Flamingos im 28. Jahr nach ihrer Gründung Geschichte und können den Traum von der Eliteliga nun endlich wahr werden lassen. Die direkten Verfolger haben keine Chance mehr, die Flamingos vom Meisterthron zu stoßen. Zu groß ist der Vorsprung.
Nachdem am 20. August der zweite, für die Meisterschaft dringend notwendige Sieg gegen die Sluggers um 18.30 Uhr eingefahren war, gab es kein Halten mehr. Rund 500 Fans – soweit sie es mit den Flamingos halten – und die Spieler lagen sich minutenlang in den Armen. Allen wurde langsam klar, was gerade im Flamingo Park geschehen war: Die Flamingos sind Meister!

1. FC Wilmersdorf verliert zum Saisonauftakt

Wilmersdorf. Der 1. FC Wilmersdorf hat zum Saisonauftakt in der Fußball-Landesliga verloren: Der Absteiger aus der Berlin-Liga musste sich vor heimischem Publikum am Sonntag, 20. August 1.FCW1 Gatow Webdem SC Gatow mit 3:5 (2:3) geschlagen geben.
Vermutlich spielentscheidend war eine gelb-rote Karte für Wilmersdorfs Adrian Schedlinski kurz vor dem Pausenpfiff. Zu diesem Zeitpunkt – beim Stand von 2:3 – war die Partie noch völlig offen. Neuzugang und Kapitän René Robben hatte den 1. FC bereits nach nur fünf Minuten mit 1:0 in Front geschossen. Doch Fabian Rübekohl (9. Minute), Lucas Jokisch (29.) und ein Eigentor von Wilmersdorfs Abwehrchef Erdal Özdal (36.) hatten die Partie gedreht, bevor erneut Robben (37.) zum 2:3 verkürzen konnte. Nach dem Platzverweis für Schedlinski taten sich die Gastgeber aber sehr schwer, so dass der SC Gatow nahezu folgerichtig zu guten Torchancen kam: Kai Hörschlein (53.) und Philipp Schulz (59.) stellten die Weichen auf Sieg. Das 3:5, das Robert Häsen mit einem Foulelfmeter in der Schlussminute erzielen konnte, kam für den 1. FC zu spät.
„Ich denke schon, dass die gelb-rote Karte für unsere Niederlage letztlich mit ausschlaggebend war“, erklärte Führungsspieler Häsen kurz nach dem Abpfiff.

Neu formierter TuS Makkabi unterliegt Eintracht Mahlsdorf

Westend. Der TuS Makkabi hat am 3. Spieltag der Berlin-Liga die zweite Niederlage hinnehmen müssen: Die Truppe um Coach Frank Diekmann unterlag auf der heimischen Julius-Hirsch-Makkabi BSV WebSportanlage dem BSV Eintracht Mahlsdorf mit 0:4 (0:1).
„Die Niederlage geht auch in dieser Höhe unter dem Strich absolut in Ordnung“, erklärte Diekmann kurz nach der Partie am Sonntag, 20. August. „Wenn man ehrlich ist, dann sind wir heute an unsere Grenzen gestoßen, da Mahlsdorf als eingespieltes Team sehr präsent war und aus allen Mannschaftsteilen heraus Druck erzeugen konnte. So stelle ich mir auch unser Spiel irgendwann vor.“ Ärgerlich war nur, dass der Favorit aus Mahlsdorf den TuS in keinster Weise an die Wand gespielt hätte. Die Gegentore entstanden nahezu ausnahmslos nach vermeidbaren Fehlern der Gastgeber. „Bei den Gegentoren nach der Pause haben wir uns wirklich dumm angestellt und uns dadurch selbst geschlagen.“ Steven Virhus hatte den Gast in Front gebracht. Thomas Korn mit einem Elfmeter, Alexander Möller mit einem Freistoß und Tilo Scheffler mit einem Kopfball im Anschluss an eine Ecke den souveränen Sieg für die Eintracht herausgeschossen. „Das Verhalten bei den Gegentoren zwei bis vier war dilettantisch – das werfe ich meiner Mannschaft vor. Aber der Einsatz hat gestimmt. Die Jungs haben niemals aufgegeben. Und das ist positiv.“

Mercedes-Benz-Halbmarathon erlebt seinen 19. Start

Reinickendorf. Am Sonntag, 3. September wird auch in diesem Jahr pünktlich um neun Uhr der Startschuss für den traditionellen Mercedes-Benz-Halbmarathon fallen. Der Veranstalter, die Halbmarathon2 WebLaufen in Reinickendorf gGmbH, erwartet erneut rund 2.000 Athletinnen und Athleten.
Die vom VfL Tegel, dem VfB Hermsdorf und dem Ruderclub Tegel initiierte Veranstaltung wird in diesem Jahr bereits zum 19. Mal ausgerichtet und ist die größte Laufveranstaltung im Berliner Norden, die ausschließlich von ehrenamtlich tätigen Organisatoren, Helferinnen und Helfern durchgeführt wird. Knapp 250 Einsatzkräfte der veranstaltenden Vereine sowie des Technischen Hilfswerks und des Deutschen Roten Kreuzes werden dafür sorgen, dass alle Läufer eine freie Strecke vorfinden. Zahlreiche Getränkestellen entlang der Strecke sorgen für Erfrischung. Parallel werden auch in diesem Jahr wieder ein 10-Kilometer-Lauf und ein Mini-Marathon über 2,3 Kilometer für Kinder und Jugendliche der Jahrgänge 2002 bis 2011 durchgeführt. Start für die zehn Kilometer ist um 9.20 Uhr, für den Mini-Marathon um 9.30 Uhr. Start und Ziel ist die Mercedes-Benz Niederlassung in der Holzhauser Straße 11-19. Im Rahmen des Laufs über die 21,0975 Kilometer werden auch dieses Mal die Offenen Berlin-Brandenburgischen Halbmarathonmeisterschaften für Frauen, Männer, Senioren und die Jugend A ausgetragen.

Nordberliner SC gut in die neue Saison gestartet

Heiligensee. Der Nordberliner SC ist mit einem Sieg, einem Unentschieden und einer sehr unglücklichen Niederlage in die neue Saison der Berlin-Liga gestartet. Das Minimalziel für das Team von NBSC1 vor Saison WebCoach Mario Kreisel sollte sein, besser abzuschneiden als in der Vorsaison als man am Ende Platz zwölf belegen konnte.
Was viele vielleicht immer vergessen: Der Nordberliner SC ist seit drei Jahren die Nummer eins im Reinickendorfer Fußball! Nachdem der VfB Hermsdorf in der Saison 2013/14 mit Platz elf in der Berlin-Liga noch zwei Ränge besser platziert war als der Nordberliner SC, ist dieser seitdem top: Mit den Plätzen sieben, neun und zwölf in Berlins höchster Spielklasse war der NBSC stets die Nummer eins im Norden. Viel wichtiger aber ist, dass man am Elchdamm seit Jahren auf Kontinuität setzt: das Gros der Spieler kickt schon lange zusammen – und Jahr für Jahr wurde das Team mit topp ausgebildeten Spielern aus der eigenen Jugend ergänzt. Entsprechend hielten sich die Transferaktivitäten auch in diesem Sommer in Grenzen: Mit Alexander Beyer (Groß-Grönau), Hendrik Herzog (SD Croatia) und Maximilian Niebel (eigene 2. Mannschaft) verließen drei Stammkräfte das Team.