Charlottenburg: Turbulente Zeiten beim FC Brandenburg 03

Niemand hat gesagt, dass es einfach werden würde. Doch was sich beim  FC Brandenburg 03 – noch im Juni gefeierter Meister der Fußball-Landesliga und Aufsteiger in die Berlin-Liga – seit Brandenburg BB Liga Webdem Saisonstart im August abspielt, lässt selbst allergrößte Pessimisten ratlos zurück.
Zehn Spiele, zehn Niederlagen – das ist die bittere Bilanz nach knapp einem Drittel der Saison, darunter so deutliche Pleiten wie das 2:9 bei Sparta Lichtenberg oder das 2:7 gegen Eintracht Mahlsdorf, aber auch die 0:6-Klatsche im Derby gegen Berlin Türkspor oder die beiden 1:5-Niederlagen gegen den Frohnauer SC und Türkiyemspor. Doch weit schlimmer als diese Bilanz ist, dass der FC mittlerweile schon den dritten Trainer hat: Mit Erfolgscoach Ersan Kazar war man in die Saison gegangen. Zur Erinnerung: Unter Kazar, der erst im letzten Winter verpflichtet worden war, spielte das Team eine überragende Rückrunde in der Landesliga, holte 37 Punkte und manifestierte souverän Meisterschaft und Aufstieg. Für einige Fußballfans galten die 03er neben Berlin United als ambitionierter Aufsteiger, der mit dem Abstieg definitiv nichts zu tun haben würde. Auch Kazar selbst hatte sich optimistisch geäußert: Wenn man die Klasse nicht halten sollte, wäre das schon ein Wunder.

Märkisches Viertel: Flamingos spielen künftig 1. und 2. Bundesliga

Eine großartige Spielzeit und ein herausragendes Sportjahr 2019 liegen hinter den Baseballern der Berlin Flamingos. Nachdem die erste Mannschaft den direkten Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga geschafft hat, konnte nun auch das Team 2 die Berlin-Brandenburger Meisterschaft ein weiteres Mal gewinnen und wird in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga antreten.
Damit für den Klub aus dem Märkischen Viertel der Klassenerhalt in der Eliteliga im zweiten Anlauf gelingen wird, haben sowohl der US-amerikanische Erfolgscoach Don Freeman sowie alle Leistungsträger ihre Verträge bis einschließlich 2020 verlängert: Kade Kryzsko, Byron Mills und Maikel Azcuy werden auch im kommenden Jahr die Farben der Flamingos tragen. Zudem soll es in den nächsten Wochen weitere personelle Veränderungen geben, um den Kader qualitativ noch besser zu machen.
Durch den Aufstieg von Team 2 in die zweithöchste deutsche Spielklasse haben sich die Flamingos in die großartige Situation versetzt, jungen und talentierten Spielern aus Berlin, aber auch aus dem Umland eine sportliche Heimat zu bieten. So können Nachwuchsspieler auf einem hohen sportlichen Niveau an den athletischen Baseball im Erwachsenenbereich herangeführt werden und sich für das Erstligateam empfehlen. Ziel sei es – so Flamingos-Sprecher Markus B. Jaeger – in der 2. Bundesliga den Grundstein für ein nachhaltiges Berlin Flamingos Erstligateam der Zukunft zu legen. „Der Zuspruch aus der Baseball-Nachwuchsszene ist da und die ersten Spieler sind bereits zu den Flamingos gewechselt“, weiß Jaeger zu berichten.

Borsigwalde: SC-Fußballer richtig gut aus Startlöchern gekommen

Der SC Borsigwalde ist grandios in die Saison der Fußball-Bezirksliga gestartet: In der Staffel zwei liefern sich die Borsigwalder an der Tabellenspitze ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem 1. FC Büttner1 WebWacker Lankwitz.
Nach sieben Spieltagen lagen beide Teams mit sieben Erfolgen gleich auf. Erst am achten Spieltag, am 20. Oktober, ließ der SC mit dem 1:1 gegen Fortuna Biesdorf II zwei Punkte liegen, während die Lankwitzer ihre Siegesserie mit einem 5:3 gegen den Wartenberger SV ausbauen konnten. Doch dieser Saisonstart hat gezeigt: Mit dem SC Borsigwalde muss man in dieser Spielzeit rechnen – auch wenn zu Saisonbeginn noch sehr defensive Töne aus Borsigwalde zu hören waren: Man strebe einen Platz im oberen Tabellenmittelfeld an, hieß es aus Vereinskreisen. Auch Coach Carsten Cappelle sah in anderen Teams wie dem 1. FC Wacker, aber auch dem Berliner SC II und dem SV Blau-Gelb die Topfavoriten.
Allerdings galt die Truppe von der Tietzstraße bereits in den letzten Jahren als ein Team, das man im Aufstiegsrennen im Auge haben sollte. Doch in der zurückliegenden Saison fehlte es der Truppe um Coach Cappelle noch an der nötigen Konstanz. Die späteren Aufsteiger VSG Altglienicke II, BFC Tur Abdin und SV Schmöckwitz-Eichwalde setzten sich schnell ab, marschierten in der Tabelle vorne weg und waren letztlich zu stark.

Wilmersdorf: 1. FC scheidet im Pokal gegen Regionalligisten aus

Der 1. FC Wilmersdorf hat in der 3. Runde des Berliner Fußballpokals zwar eine Überraschung verpasst, sich aber mehr als wacker geschlagen: Der Landesligist unterlag dem Regionalligisten Wilmersdorf Pokal WebVSG Altglienicke trotz guter Leistung letztlich mit 2:5.
Obwohl der 1. FC nach zwei Treffern von Tugay Uzan einem frühen Rückstand hinterher laufen musste, hielt man über die gesamte Spielzeit toll dagegen und brachte den großen Favoriten nach dem Anschlusstreffer von Stephan Kwasi Boachie kurz nach dem Wechsel sogar kurzzeitig in Bedrängnis. Doch der Regionalligist, der sich in dieser Spielzeit anschickt, im Aufstiegsrennen in die 3. Liga ein ernstes Wörtchen mitzureden, zeigte seine Klasse und nutzte die wenigen richtig guten Torchancen resolut. Den Wilmersdorfern blieb es vorbehalten, durch Efraim Gakpeto immerhin noch einen zweiten Treffer zu erzielen.
Während der 1. FC also aus dem diesjährigen Pokalwettbewerb ausgeschieden ist, haben vier Teams aus Charlottenburg und Wilmersdorf das Achtelfinale erreicht: Die Oberligisten CFC Hertha 06 (5:0 beim FC Treptow), Tennis Borussia (7:6 nach Elfmeterschießen beim SFC Stern) sowie die Berlin-Ligisten Berliner SC (3:1 bei den Sportfreunden Johannisthal) und der TuS Makkabi (1:0 beim TSV Rudow) sind weiter im Rennen.

Westend: Berlin United mit ordentlichem Saisonstart

Berlin United hat das Duell der Liganeulinge gegen Hilalspor mit 3:1 gewonnen und belegt nach dem 9. Spieltag in der Berlin-Liga Rang sechs. Damit ist die Truppe um ihren neuen Coach Fabian United Hilal WebGerdts wie erwartet der beste Aufsteiger in Berlins höchster Spielklasse.
Der Rückstand zum Spitzenreiter BSV Eintracht Mahlsdorf beträgt nach gut einem Viertel der Saison aber schon sechs Punkte. Und nicht wenige hatten der Truppe vom Spandauer Damm einen Durchmarsch in die Oberliga zugetraut.
Das Duell mit Hilalspor auf dem Sportplatz an der Züllichauer Straße in Kreuzberg war ein wildes, über weite Strecken nicht schön anzuschauendes Fußballspiel, das in United einen glücklichen Sieger fand. Während die Kreuzberger deutlich mehr Spielanteile hatten und sehr zweikampfstark agierten, ließ United zumindest an diesem Tag fußballerische Klasse vermissen, war aber definitiv eines: unglaublich kaltschnäuzig. Die Charlottenburger Gäste hatten über die gesamte Spielzeit nur sehr wenige gute Torchancen, nutzen diese aber eiskalt: Murat Turhan (2) und Patrick Podrygala trafen bereits vor der Pause für die Gäste und stellten die Weichen auf Sieg. Vielleicht ist es die Erfahrung vieler United-Kicker, die allesamt schon höherklassig gespielt haben, die an solchen Tagen den Unterschied macht.