Wilmersdorf: Tolle Premierensaison – doch Erfolgscoach Thielecke geht

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge haben die Sportfreunde Charlottenburg-Wilmersdorf ihre Premierensaison in der Fußball-Landesliga beendet: Durch einen 3:1-Erfolg beim 1. FC Sportfreunde Klassenerhalt WebSchöneberg hatten sich die Schwarz-Gelben bereits am drittletzten Spieltag den Klassenerhalt gesichert. Doch nur ein paar Tage zuvor war bekannt geworden, dass Erfolgscoach Thorsten Thielecke das Team verlassen wird. Der Trainer wird ab der kommenden Saison die Füchse Berlin coachen.
Der Jubel war riesengroß. Durch die Tore von Routinier Maurice Mischer und Mert Bulut (2) in den letzten zehn Minuten beim Gastspiel in Schöneberg war klar: Die Sportfreunde werden auch in der kommenden Saison in der Landesliga kicken – und das ist alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Zur Erinnerung: Der Klub, erst im Jahr 2003 gegründet, hat sich in dieser Zeit von der C-Klasse bis hinauf in die zweithöchste Berliner Spielklasse gekickt und dabei die eigene Philosophie niemals aus den Augen verloren: Kontinuität stand und steht bei den Schwarz-Gelben stets im Vordergrund. Viele der aktuellen Herrenspieler kicken seit vielen Jahren für den Klub und kommen zu Teilen aus dem eigenen Nachwuchs. Der Zusammenhalt ist groß, die Teamchemie intakt. Ohnehin steht die Jugendarbeit seit Vereinsgründung im Fokus.


Und so ist auch dieser jüngste Erfolg kein Hexenwerk, sondern das Ergebnis dieser Philosophie. Als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt, benötigten die Sportfreunde zwar ein paar Spieltage, um in der Landesliga anzukommen. Doch spätestens mit dem ersten Sieg war auch dieser Korken aus der Flasche. So fügte man zum Beispiel dem Topteam FC Brandenburg eine von nur vier Saisonniederlagen zu und ließ im Abstiegskampf renommierte Klubs wie die ehemaligen Berlin-Ligisten VfB Hermsdorf, DJK Schwarz-Weiß Neukölln oder den 1. FC Schöneberg hinter sich.
Einen Wehrmutstropfen gibt es aber doch: Erfolgscoach Thorsten Thielecke, der acht Jahre lang die Geschicke der Sportfreunde leitete, wird den Klub verlassen und bei den Füchsen, für die er vor über 15 Jahren schon einmal tätig war, eine neue Herausforderung suchen. 
„Thorstens Entscheidung kam für uns alle ein wenig überraschend. Aber, und das ist mir wichtig zu sagen, es ist absolut in Ordnung“, erläutert der 2. Vorsitzende der Sportfreunde, Frank Sek. „Wir hatten eine tolle Zeit miteinander und haben Thorsten sehr viel zu verdanken. Gemeinsam haben wir hier etwas wirklich ganz Großartiges aufgebaut.“ Speziell die enge Verzahnung von Herren- und Nachwuchsbereich, der Aufbau einer leistungsstarken A-Jugend und natürlich die Erfolge der 1., aber auch der 2. Herren seien auch ein Verdienst von Thieleckes Wirken. „Und vielleicht erinnert sich Thorsten in vielen Jahren mal daran, wie schön es bei den Sportfreunden gewesen ist und kehrt, in welcher Funktion auch immer, wieder zu uns zurück. Hier ist er in jedem Fall immer herzlich willkommen.“
Neuer Coach bei den Sportfreunden wird indes Kai Möbius. Der 25-Jährige arbeitete bereits als Trainer beim SC Siemensstadt und der zweiten Mannschaft vom FC Internationale in der Bezirksliga.