Grunewald: U19-Junioren bezwingen Wacker Nordhausen

Die U19-Junioren des Berliner SC sind in die Fußball-Regionalliga Nordost aufgestiegen. Die Truppe um Coach Zeljko Ristic setzte sich in der Relegation gegen den BerlinerSC1 A Junioren WebFSV 90 Wacker Nordhausen in zwei umkämpften Duellen durch.
Nachdem der BSC das Hinspiel in Nordhausen durch ein Tor von Hussein Chor bereits mit 1:0 für sich entschieden hatte, reichte sieben Tage später am 30. Juni vor heimischem Publikum ein 1:1. Die Gäste aus Thüringen waren bei brütender Hitze von 39 Grad Celsius kurz nach der Pause durch Moritz Penzler mit 1:0 in Führung gegangen und hatten die Relegation zwischenzeitlich ausgleichen können. Torchancen gab es auf beiden Seiten. Luca Bendel im Wacker-Tor und Leon Dietrich im Kasten der Gastgeber mussten ab und an Kopf und Kragen riskieren, um ihre Teams im Spiel zu halten. Nach dem Wechsel waren die Gäste sogar ein bisschen gefährlicher, so dass das Aufstiegsrennen bis zum Schluss heiß umkämpft blieb. Doch Martin Kaschas viel umjubelter Treffer vor knapp 300 Zuschauern auf dem Rasenplatz an der Hubertusallee ließ alle Zweifler verstummen: Die U19 des BSC ist aufgestiegen und kickt in der kommenden Saison im überregionalen Fußball.


Der Ausgang dieser Relegation ist für die Thüringer besonders bitter, da sie im vierten Jahr (!) in Folge auf diese Art und Weise den Aufstieg verpassten. Doch betrachtet man die Saison des BSC, dann  war der Aufstieg der Schwarz-Gelben eigentlich folgerichtig: Wie das heiße Messer durch die Butter war die Truppe durch die Verbandsliga bis zur Berliner Meisterschaft marschiert. Mit 24 Siegen, einem Unentschieden und nur einer Niederlage dominierte der BSC die Liga nahezu nach Belieben. Am Ende lag man mit 20 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze und ließ die Nachwuchsteams des Berliner AK, vom SFC Stern 1900 und vom Frohnauer SC deutlich hinter sich. Toptorjäger der gesamten Liga wurde Martin Kascha mit 32 von insgesamt 127 Saisontreffern des BSC. Hussein Chor und Saner Coskun steuerten immerhin noch jeweils zehn Treffer zur Berliner Meisterschaft bei. Mal schauen, ob man das eine oder andere Gesicht dieser Drei oder eines der anderen, so erfolgreichen U19-Kicker in der kommenden Saison im Herrenteam des BSC in der Berlin-Liga wiedersehen wird.
Nicht unwahrscheinlich, denn nicht nur das Talent dieser Jungs, sondern auch eine Personalie sprechen dafür: Der Trainer der 1. Herren ist ab diesem Sommer U19-Coach Zeljko Ristic, der den scheidenden Trainer Fabian Gerdts abgelöst hat. Dieser wiederum ist ja der Nachfolger von Thomas Häßler beim Berlin-Liga-Aufsteiger Berlin United.
Der Erfolg der 1. Herren in der letzten Saison, als man mit einem jungen Team lange Zeit ganz vorn mitspielen konnte und am Ende den vierten Tabellenplatz belegte, aber auch die Berliner Meisterschaft und der Aufstieg der U19 sowie die Personalie Ristic zeigen eines ganz deutlich: Der Berliner SC investiert seit Jahren richtig viel Energie, Manpower und Fußballfachverstand in seine Jugendarbeit. Und nicht zuletzt die jüngsten Erfolge haben wieder einmal eindrucksvoll bewiesen, dass man dabei einiges richtig gemacht hat.